Ratekau wehrt sich - keine Güterzüge durch unsere Gemeinde
Ratekau wehrt sich - keine Güterzüge durch unsere Gemeinde

Unsere Diskussionsveranstaltung am 10.12.12 in der Mön-Halle war ein toller Erfolg.

Trotz widrigen Wetters sind mehr als 200 Interessierte/Betroffene gekommen. Und sie hatten jede Menge Fragen an unsere Podiumsgäste im Gepäck.

Herr Dr. Nägele, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein, und Landrat Reinhard Sager haben konkrete Aussagen weitgehend vermieden und sind bei eher allgemein gehaltenen Statements geblieben.

Landrat Sager betonte seine Haltung zum notwendigen Schutz der Bädergemeinden. Er könne sich nicht vorstellen, dass die Güterzüge durch die Bäderorte fahren. Offenkundig kann er sich aber vorstellen, dass die Güterzüge durch die Gemeinde Ratekau fahren. Von Bürgermeister Keller darauf angesprochen, bestätigte er dies mit der Aussage, Ratekau wäre immer betoffen. Egal von welcher Trassenvariante.

Staatssekretär Frank Nägele versprach, im März kommenden Jahres wieder zu kommen. Das hatte er mit Bürgermeister Thomas Keller abgesprochen.

Er wolle sich dann die betroffenen Bereiche ansehen.

Wir werden ihn erwarten.

LN Bericht v. 12.12.2012.pdf
PDF-Dokument [155.5 KB]

Pressetext der Bürgerinitiative Ratekau wehrt sich - keine Güterzüge durch unsere Gemeinde zur Diskussionsveranstaltung am 10.12.2012 um 19.00 Uhr in Ratekau, Møn-Halle, Rosenstraße 91

_________________________________________________

Der Verlauf der Güterbahntrasse zur Hinterlandanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung erweist sich in ganz Ostholstein als problematisch. Auch bei uns im Kreissüden schlagen die Wogen hoch.

Die Bädergemeinden wollen sich vor Güterzügen schützen - das ist ihr gutes Recht!

Sie fordern, dass die Güterzüge stattdessen durch die Gemeinde Ratekau fahren - das kritisieren wir!

Kreis und Land unterstützen diese Forderung - das macht uns so richtig wütend!

Wie siedlungsfern liegt Ratekau - wir erwarten Antworten!

Unter diesem Titel veranstaltet die mittlerweile mehr als 500 Mitglieder starke Bürgerinitiative Ratekau wehrt sich - keine
Güterzüge durch unsere Gemeinde
am Montag, dem 10. Dezember 2012 um 19.00 Uhr eine Diskussionsveranstaltung in der M
øn-Halle, Ratekau, Rosenstraße 91.

Und wir haben Gäste, die bereit sind, uns diese Antworten zu geben.

Den Fragen der Ratekauer stellen sich Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein und Herr Reinhard Sager, Landrat des Kreises Ostholstein.

Weitere Gäste sind Gaby Spiller, Bürgervorsteherin, Thomas Keller, Bürgermeister sowie alle Dorfvorsteher der von den
Trassenvarianten betroffenen Orte der Gemeinde Ratekau.

Alle Ratekauerinnen und Ratekauer, Freunde, Unterstützer und Interessierte sind herzlich zu dieser Diskussionsrunde eingeladen. Weitere Informationen vorab erhalten Sie über die Internetseite www.ratekau-wehrt-sich.de, oder sie richten sie per e-Mail an info@ratekau-wehrt-sich.de. Die Sprecherin der Initiative, Kerstin Fischer, erreichen Sie auch telefonisch unter 0170-6811832.

Wir freuen uns über prominente Unterstützung. 

Bastian Sick, der bekannte Autor der Buchreihe

„Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“, steht an

der Seite der Beltquerungsgegner.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Fischer